• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 02/1998

Kompostierung / Kleinanlagen

Dezentrale Kompostierung – sinnvolle Variante der Bioabfallverwertung?

Nativ-organische Abfälle bilden mit ca. 30 Gew. % den Hauptteil des Hausmülls. Daher leistet die Bioabfallkompostierung einen bedeutenden Schritt hin zu einer sinnvollen Abfallverwertung. Bundesweit werden derzeit jährlich etwa 750 000 t Bioabfallkompost erzeugt. Mit Ausnahme von sieben Land- und Stadtkreisen planen die Landkreise Baden-Württembergs die getrennte Sammlung von Bioabfällen: Einwohner von 23 Landkreisen waren 1993, zum Teil versuchsweise, an Biotonnen angeschlossen.

Kompostierung / Qualität

Kompostierung und Qualitätssicherung von Kompost in Europa

In den letzten Jahren hat sich die biologische Abfallbehandlung in vielen Ländern Europas schnell weiterentwickelt. Noch nehmen die mitteleuropäischen Länder eine führende Stellung ein, doch zeigen Ansätze in Nord-, West und Südeuropa, daß diese Länder in den nächsten Jahren eine ähnliche Entwicklung nachvollziehen werden. Bei etwa einem Drittel liegt der organische Anteil im europäischen Hausmüll, der über eine biologische Abfallbehandlung wiederverwertet werden könnte.

Müllverbrennung / Stoffbilanz

Stoffbuchhaltung für eine Müllverbrennungsanlage

Eine Methode für die kontinuierliche Erfassung, Visualisierung und Interpretation der Güter- und Stoffflüsse in einer Müllverbrennungsanlage wird vorgestellt. Sie dient als Grundlage sowohl für ein betriebliches Umweltmanagement als auch für ein marktorientiertes Ressourcenmanagement. Sie erlaubt zudem eine permanente Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung.

Wirtschaftsfaktor / Müllkraftwerk

Wirtschaftliche Bedeutung einer thermischen Abfallbehandlungsanlage für die umliegende Region am Beispiel des Müllkraftwerks Schwandorf

Das Schwandorfer Modell erzeugte bereits Ende der 70-iger Jahre bundesweite Aufmerksamkeit. Der Grund hierfür war das optimale Zusammenwirken eines Wirtschaftsunternehmens mit der öffentlichen Hand, um zum einen preiswert Energie zu erzeugen sowie Arbeitsplätze zu sichern, zum anderen Abfälle technologisch hochwertig, aber dennoch wirtschaftlich zu entsorgen.

Deponie/ Oberflächendichtung

Zulassungsmöglichkeiten für Bentonitmatten für Oberflächenabdichtungssysteme von Deponien der Deponieklasse I unter Berücksichtigung zyklischer Wassergehaltsänderungen

Mineralische Dichtungselemente in Oberflächenabdichtungssystemen sind besonderen Beanspruchungen ausgesetzt. Unter den besonderen systemspezifischen Randbedingungen unterliegen sie infolge klimatischer Einwirkungen insbesondere Wassergehaltsänderungen und können, wenn sie nicht besonders geschützt werden, von Pflanzen durchwurzelt werden.
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/1998

Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004
Jahrgang 2003
Jahrgang 2002
Jahrgang 2001
Jahrgang 2000
Jahrgang 1999
Jahrgang 1998