• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Schadensersatz wegen Versorgungsunterbrechung

§§ 823, 831, 252 BGB, § 4 Abs. 5 Satz 2 ARegV

Ein Netzbetreiber kann Ersatz des Gewinns verlangen, der ihm entging, weil die Beschädigung seines Stromkabels eine Versorgungsunterbrechung verursachte, die zu einer Verschlechterung seines Qualitätselements und – in der Folge – zu einer Herabsetzung der von der BNetzA festgelegten Erlösobergrenzen führte.

(Leitsatz des Gerichts)

OLG Brandenburg, Urt. v. 29.09.2021 – 4 U 285/20
vorgehend: LG Frankfurt (Oder), Urt. v. 19.11.2020 – 31 O 43/19

DOI: https://doi.org/10.37307/j.2194-5837.2022.01.15
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 2194-5837
Ausgabe / Jahr: 1 / 2022
Veröffentlicht: 2022-01-15
Dokument Schadensersatz wegen Versorgungsunterbrechung