Aus der Reihe: "Abhandlungen zur rechtswissenschaftlichen Grundlagenforschung"

  • Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Strafverteidigung und Liberalismus
Eine Untersuchung anhand der Rechtsordnungen von Deutschland und Argentinien

Erscheinungsjahr: 2020

Sind unsere Rechtsordnungen tatsächlich mit dem Liberalismus in Einklang zu bringen, wie so oft behauptet wird? Wie müsste ein Rechtsstaat aussehen, der auf liberale Grundlagen gestützt wird? Diesen Fragen wird hier anhand der Institution der Strafverteidigung nachgegangen. In einem ersten Schritt stellt die Autorin die zu dieser Figur bestehenden Regelungen in Deutschland und Argentinien vor und vergleicht sie miteinander. Danach wird analysiert, inwieweit die in beiden Ländern vorgefundenen Argumentationswege und Prinzipien, auf die die jeweiligen Verteidigungseinrichtungen gestützt werden, mit liberalen Grundsätzen in Einklang gebracht werden können. Auf der Grundlage von strafrechtsdogmatischen Einblicken und den im Rechtsvergleich analysierten Vorzügen und Nachteilen der Verteidigungslösungen beider Länder entwickelt die Autorin sodann eine Antwort auf die eingangs aufgeworfene Frage, wie die unterschiedlichen Ausgestaltungen der Strafverteidigung mit verschiedenen Ausprägungen des Liberalismus vereinbar sind.

Als gedrucktes Werk mit dem Titel Strafverteidigung und Liberalismus erschienen.

 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

eBook