• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 05/2008

Editorial

Konvergenz und Abgrenzung

Inhalt/Impressum

Inhalt/Impressum

Service

ESVnews

+++ ESVnews (S. 200): Aktuelle Themen in ESV-Zeitschriften +++

ZCG-Büchermarkt, ZCG-Vorschau, ZCG-Zeitschriftenspiegel, ZCG-Veranstaltungen

+++ ZCG-Büchermarkt (S. 245): Handbuch Stakeholderkommunikation/3D-Krisenmanagement/Accounting, Auditing und Management +++ ZCG-Vorschau (S. 245): Themen der ZCG 06/08 +++ ZCG-Zeitschriftenspiegel (S. 246–247) +++ ZCG-Veranstaltungen (S. 248) +++

Management

Das Shareholder-Value-Konzept

Weit verbreitet ist die Meinung, dass das Shareholder-Value-Konzept zur alleinigen Befriedigung der Anteilseigner eine kurzfristig geprägte, kapitalistische Unternehmensstrategie verfolge und somit Rationalisierung und Arbeitsplatzabbau zur Folge habe. Bei dieser Sichtweise wird jedoch häufig übersehen, dass das Shareholder-Value-Konzept ursprünglich auf nachhaltiger Gewinnerzielung basiert.

Die Vergütung der DAX-30-Vorstände im Spannungsfeld von Kapitalmarkt und Expertenbeurteilungen

Gegenstand des Beitrags ist ein empirischer Befund zur Vergütung der Vorstände der im DAX 30 notierten Konzerne und zur Assoziation mit Maßstäben der Unternehmensperformance sowie mit Expertenurteilen. Die ausgewerteten Beobachtungen sollen einen Beitrag zum Verständnis und zur Erklärung der Managementvergütung auf der einen Seite und zur Verbesserung der Vergütungsentscheidungen als Element erfolgreicher Corporate Governance andererseits leisten.

ZCG-Nachrichten

+++ Studie zur „Nachhaltigen Unternehmensverantwortung“ +++ Europäische Fusionswelle +++ 650 % Gehaltszuwachs seit 1987 +++

Recht

DCGK 2008: Anmerkungen zur jüngsten Revision der Standards für gute Unternehmensführung und -überwachung

Nach einem weiteren Jahr der Praxisbewährung stehen die Regelungen des DCGK in ihrer nunmehr sechsten Überarbeitung fest. Die augenfälligsten Neuerungen betreffen wie schon 2007 Fragen der Vorstandsvergütung sowie – abermals – die Deckelung von Abfindungen bei vorzeitiger Mandatsbeendigung. Dieser Beitrag unterzieht die jüngsten Neuerungen einer knappen Bewertung.

Aktive Aktionäre – Fluch oder Segen für die Corporate Governance?

Die Einflussnahme von Minderheitsaktionären auf den Vorstand stellt ein derzeit in der Öffentlichkeit viel beachtetes Phänomen dar. Der Beitrag untersucht, welche rechtlichen Grenzen für solchen „shareholder activism“ bestehen und ob er im Hinblick auf die Verbesserung der Corporate Governance wünschenswert ist.

Aktuelle Rechtsprechung zur Corporate Governance

+++ Variable Vorstandsvergütung +++ Haftung des Aufsichtsrats +++ Beratervertrag mit Aufsichtsratsmitglied +++ Haftung des geschäftsführenden Gesellschafters +++ Teilnahmeberechtigung an der Hauptversammlung +++ Vollmachtsnachweis bei Stimmrechtsausübung +++ Geschäftsführerhaftung nach Umschuldung +++

ZCG-Nachrichten

+++ Umsetzung der Beteiligungsrichtlinie +++ Kontrolle ausländischer Investoren +++ Mitarbeiterbeteiligung +++ Risikobegrenzungsgesetz +++ Neue ECGF-Mitglieder +++

Prüfung

Die Führungsverantwortung des Aufsichtsrats in Krisensituationen

Die Aufgaben des Aufsichtsrats erschöpfen sich nicht in einer bloßen Kontrolle des Vorstands, sondern ergeben sich aus seiner Funktion als beratendes und mit entscheidendes Unternehmensorgan. Gerät das Unternehmen in eine Krise, muss das Kontrollinstrumentarium verstärkt genutzt werden und die Intensität der Überwachung des Aufsichtsrats zunehmen. Der Autor beschreibt, inwieweit in Krisenzeiten die unternehmerische Kompetenz des Aufsichtsrats besonders gefordert ist.

ZCG-Nachrichten

+++ Mindestanforderungen an das Risikomanagement +++ BaFin zur Überwachung von Mitarbeitergeschäften +++

Rechnungslegung

F&E-Berichterstattung nach HGB und IFRS – Auswirkungen auf die Corporate Governance vor dem Hintergrund des BilMoG

Die Investitionstätigkeit in Forschung und Entwicklung (F&E) stellt einen zentralen Bestandteil einer nach dem Shareholder Value ausgerichteten Unternehmenspolitik dar. Infolge der restriktiven bilanziellen Erfassung von F&E-Aufwendungen nach HGB und IFRS kommt dem (Konzern-)Lagebericht als Informationsschnittstelle zwischen dem Financial Accounting und dem Voluntary Value Reporting eine Schlüsselposition im Rahmen der Corporate Governance zu.

ZCG-Nachrichten

+++ SEC zur Anerkennung der IFRS als Weltstandards der Bilanzierung +++ Zwischenberichterstattung +++ Prüfungsgesellschaften aus Drittländern +++
DOI: https://doi.org/10.37307/j.1868-7792.2008.05
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 1868-7792
Ausgabe / Jahr: 5 / 2008
Veröffentlicht: 2008-10-06
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2006

Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006