• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 02/2019

Editorial

2019 – alte und neue Themen und Herausforderungen

Inhalt

Inhaltsverzeichnis / Impressum

Aufsätze

Schadstofferfassungskonzept der Stadt Salzgitter

Die Stadt Salzgitter führt in den Gebäuden von Kinder- und Jugendeinrichtungen (Schulen, Kitas und Jugendtreffs) seit 2015 umfassende Schadstofferhebungen durch. Ziel der Untersuchungen ist es, für die Nutzer der Gebäude einen vorsorgenden Gesundheitsschutz zu gewährleisten. Aus den Begehungsergebnissen wird ein unmittelbarer, mittel- und langfristiger Handlungs- und Sanierungsbedarf abgeleitet. Bei Umbau- oder Abrissplanungen werden die Ergebnisse mit Schadstoffuntersuchungen für eine Gefährdungsbeurteilung auf der Baustelle und für die Entsorgung ergänzt.

UN Environment supports Serbia in the management of contaminated sites

In the frame of the project “Supporting the Western Balkan Region in the Implementation of Multilateral Environmental Agreements through Strengthening of Institutional Framework and Capacity Building”, financed by the Italian Ministry of Environment, Land and Sea and implemented by UN Environment, ISPRA is assisting the Serbian Environment Protection Agency with a number of tasks related the management of contaminated sites.

„Probenahme zukünftig nur noch durch akkreditierte/notifizierte Untersuchungsstellen?“

Nach dem aktuellen Entwurf der Mantelverordnung (Regierungsentwurf vom 03.05.2017) ist damit zu rechnen, dass nach der neuen Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) zukünftig die Probenahme von Böden in situ und von Bodenmaterial von Sachverständigen im Sinne des § 18 des Bundes-Bodenschutzgesetzes (BBodSchG) oder von Personen mit vergleichbarer Sachkunde zu entwickeln und zu begründen, zu begleiten und zu dokumentieren ist, während die Durchführung der Probenahme aber Untersuchungsstellen vorbehalten bleibt, die nach DIN EN ISO/IEC 17020 oder DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert und/oder nach § 18 BBodSchG auf der Grundlage von Länderregelungen notifiziert sind.

Altlast? Abfall? Ablagerung? – Arbeitshilfen sollen für Klarheit sorgen

Altlasten sind immer wieder für neue Fragen gut. Das machte die Fachtagung des AAV im Januar in Hattingen deutlich: Ob Mantelverordnung oder Rückführungspflicht, ob polyfluorierte Tenside oder CKW – die Zeit der Herausforderungen beim Umgang mit belasteten Böden und kontaminiertem Grundwasser wird so schnell nicht enden. Fundierte Arbeitshilfen sollen die Praxis vereinfachen und vereinheitlichen. Manche Themen im Umgang mit belasteten Böden sind fast schon ein Dauerbrenner.

Kommentar zur Qualitätssicherung bei der Bodenprobenahme nach BBodSchV

Der Regierungsentwurf zur sog. „Mantelverordnung“ ist seit Mitte 2017 immer wieder Anlass zu kontroversen Diskussionen über Art und Umfang geeigneter Qualitätssicherungsmaßnahmen bei der Probenahme von Boden und Bodenmaterialien. Der ITVA hat dankenswerter Weise schon mehrfach Diskussionsveranstaltungen dazu organisiert, die viel Aufmerksamkeit erregt, viele Argumente verdeutlicht und auch leidenschaftliche Emotionen angefacht haben. Viel Aufregung ist aber offensichtlich dadurch entstanden, dass man wegen unterschiedlicher Blickrichtungen auf das Thema und uneinheitlicher Verwendung von Begriffen trefflich aneinander vorbei argumentierte.

„Man müsste den AAV nochmals erfinden“

Grund und Boden ist Basis für Wohnen, Arbeiten und Wirtschaften, für Wachstum und Entwicklung. Im dicht besiedelten und hochindustrialisierten Nordrhein-Westfalen ringen Naturschutz, Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft, Stadtentwicklung und Straßenbau gleichermaßen um Flächen, Standorte und Produktionsgrundlagen. Dazu kommt aktuell der wachsende Druck auf die Kommunen, innerhalb kurzer Zeit bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Allein für den Bau neuer Wohnungen schätzen Experten den Bedarf in NRW auf 11.000 Hektar.

ITVA

ITVA-Mitteilungen

+++ GAB-/ITVA-Altlastensymposium 2019, 15.–16. Mai 2019, Aschaffenburg +++ 30. Mitgliederversammlung des ITVA, 16. Mai 2019, 13:30 Uhr, Stadthalle am Schloss, Kirchner Saal, Schloßplatz 1, 63739 Aschaffenburg +++ AK „Digitale Altlastenbearbeitung/3D/BIM” gegründet +++

Service

altlasten news

+++ Sanierungsvorbereitung am ehemaligen Schießstand in Remscheid-Tente +++ Rodungsarbeiten an der Kläranlage Sendenhorst +++ Neuartige Lösemittelextraktion (FASE) durch EDGE Lösemittelverbrauch +++ Geringfügigkeitsschwellenwerte (GFS-Werte) für per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) per Erlass in Baden-Württemberg eingeführt +++ Vorhaben des Umweltbundesamtes im Ressortforschungsplan 2019 des BMU +++ Umweltministerium Baden-Württemberg unterstützt Forschungsvorhaben zur wissenschaftlichen Beurteilung der PFC-Belastung +++ Rückbau 2019. Fachtagung | 21.–22. Mai 2019, Berlin +++ Lal, R., Horn,R., Kosaki, T. (eds.) 2018: Soil and Sustainable Development Goals. Catena – Schweizerbart, Stuttgart, 196 Seiten +++ Flächenpool in Nordrhein-Westfalen +++ Rückgang des Bodenverbrauchs auf täglich 11,8 Hektar in Österreich +++ Deutscher Nachhaltigkeitspreis (DNP) und Next Economy Award +++

Veranstaltungsvorschau

 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2004

Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004