• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 02/2021

Editorial

In der Warteschleife

Inhalt

Inhalt / Impressum

Strategien, Analysen, Empfehlungen

StaRUG: Kein Allheilmittel, aber neuer praxisrelevanter Sanierungsweg

Dieser Beitrag ordnet die mit dem StaRUG neu geschaffenen Instrumente inhaltlich ein und nennt Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Sanierung. Von zentraler Bedeutung für den Turnaround bleibt weiterhin das Vertrauen der Stakeholder in die Zukunftsfähigkeit – letztlich also ein schlüssiges Restrukturierungskonzept. Seine Umsetzung hat nun eine weitere Variante, zentrales Gestaltungsfeld ist die Finanzierung.

Unternehmensnachfolge als Krisen-Auslöser
– Teil B

Familienunternehmen sind mit der bei ihnen notwendigen Nachfolgeplanung einer Problematik ausgesetzt, die durchaus in der Lage ist, in Unternehmenskrisen zu münden. Einen Beitrag zur Analyse und Bewältigung dieses Problems zu leisten, ist Anliegen dieses mehrteiligen Beitrags. Hier im zweiten Teil wird nun der Prozess der Unternehmensnachfolge näher auf für die Krisenauslösung besonders relevante Elemente untersucht. Teil C soll dann die darauf zugeschnittenen spezifischen Lösungsansätze vorstellen.

Versicherungsschutz in der D&O-Versicherung bei Zahlungen nach Insolvenzreife

Gegen die wirtschaftlichen Folgen eines (vermeintlichen) Fehlverhaltens von Geschäftsleitern bietet die D&O-Versicherung eine Absicherung. Haftungsansprüche bedrohen meist die wirtschaftliche Existenz der betroffenen Geschäftsleiter. Die Deckung durch einen D&O-Versicherer kann daher nicht nur den Geschäftsleiter, sondern indirekt auch die Gesellschaft absichern. Eine aktuelle BGH-Entscheidung setzt der Praxis einen neuen Rahmen.

Das COVInsAG und künftige Fragen zur Insolvenzanfechtung von Zahlungsverkehr aus 2020/21

Die Pflicht zur Stellung eines Insolvenzantrags wurde in Teilen bis zum 30.4.2021 verlängert. In diesem Aussetzungszeitraum regelt § 2 COVInsAG umfassende Einschränkungen der Insolvenzanfechtung, so sind z. B. sogar kongruente Deckungen in einem späteren Insolvenzverfahren grundsätzlich nicht anfechtbar. Hierzu soll im Beitrag konkret auf die Unanfechtbarkeit kongruenter und bestimmter inkongruenter Deckungen eingegangen werden.

Praxisforum, Fallstudien, Arbeitshilfen

Die neue Geschäftsleiterhaftung bei Zahlungen nach Eintritt der Insolvenzreife

Mit dem überwiegend zum 1.1.2021 in Kraft getretenen Gesetz zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts hat der Gesetzgeber zentrale Bereiche des deutschen Insolvenz- und Sanierungsrechts geändert. Vorliegend soll die Haftung für Geschäftsleiter nach Eintritt der Insolvenzreife, also bei Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, dargestellt werden. Auch die Regelungen hierzu wurden durch das SanInsFoG mit Einführung eines neuen § 15b InsO n. F. auf eine völlig neue Grundlage gestellt.

Wie kann die kurzfristige Liquiditätsplanung als Steuerungsinstrument eingesetzt werden?

Die COVID19-Pandemie hat vielen Unternehmen gezeigt, dass schwierige Marktsituationen nur mit adäquaten Controlling- und Steuerungsinstrumenten (besser) beherrschbar sein können. Die kurzfristige Liquiditätsplanung nimmt eine bedeutende Rolle ein.

Software-Unterstützung in der Liquiditätsplanung

Liquiditätsmanagement nimmt in der Restrukturierung und Sanierung von Krisenunternehmen eine zentrale Bedeutung ein. Neue Softwarelösungen automatisieren die Zahlengewinnung und -aufbereitung in weiten Teilen, so dass Berater sich auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren können.

Von der KSI-Redaktion für Sie nachgefragt: Deutscher Restrukturierungsmarkt im Corona-Modus: Was bringt 2021?

Zum Ende des Jahres 2020 wurde eine informative Online-Umfrage zur Entwicklung des deutschen Restrukturierungsmarkts durchgeführt. Die Studie enthält wie in den Vorjahren 20 Fragen, die neben der aktuellen globalen Situation und Finanzpolitik insbesondere auch den rechtlichen Vorstoß zu einem „vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahren“ sowie natürlich die in 2020 (fast) alles beherrschenden Pandemieeffekte in Deutschland betreffen. Interessant ist für KSI-Leser sicherlich, dass sich die Umfrage ausschließlich an Sanierungsexperten richtete, insbesondere solche deutscher und ausländischer Finanzierer (73 % der Teiln.), gefolgt von Beratern und Management.

Report, Rechtsprechung, Hinweise

Aktuelle Rechtsprechung zur Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzpraxis

+++ Erstattungsanspruch nach § 64 GmbHG a. F. bei Vorleistung +++ Reichweite der Restschuldbefreiung +++ Insolvenzeröffnung bei Suizidgefahr +++ Aufrechnung der Altmasseverbindlichkeiten +++ Hinweispflicht des Steuerberaters +++

Daten & Fakten aus der Wirtschaft

+++ Weiter sinkende Insolvenzzahlen +++ Sinkende Kreditnachfrage der Unternehmen trifft auf restriktivere Banken +++ Nachlassende Zahlungsmoral +++ Wachsende Gefahr von Forderungsausfällen +++ Massiver Restrukturierungsdruck in 2021 +++

Neues aus Gesetzgebung und Verwaltung

+++ Antragsfristverlängerung und Anfechtungsschutz +++ Insolvenzsicherung durch Reisesicherungsfonds +++ IDW fordert Corona-Maßnahmen +++ Risikoreduzierung +++

Service, Literatur, Veranstaltungen

Umfeldinformationen zur Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung

+++ ESVnews: Aktuelle Themen in ESV-Zeitschriften (52) +++ KSI-Büchermarkt (101) +++ Zeitschriftenspiegel (102) +++ Veranstaltungen (104) +++
DOI: https://doi.org/10.37307/j.1868-7784.2021.02
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 1868-7784
Ausgabe / Jahr: 2 / 2021
Veröffentlicht: 2021-03-03
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2005

Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005