• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 04/2006

Editorial

Rechnungslegung als Basis der Corporate Governance

Inhalt/Impressum

Inhalt/Impressum

Service

ESVnews

+++ ESVnews (S. IV): Aktuelle Themen in ESV-Zeitschriften +++

ZCG-Veranstaltungen, ZCG-Vorschau, ZCG-Büchermarkt, ZCG-Zeitschriftenspiegel

+++ ZCG-Vorschau (S. IV): Themen der ZCG 1/07 +++ ZCG-Zeitschriftenspiegel (S. V/VI) +++ ZCG-Büchermarkt (S. VI) +++ ZCG-Veranstaltungen (S. VIII) +++

Management

Whistleblowing: Heldentat oder Verrat?

Die Verwertung von unternehmensinternem Wissen über Fehlverhalten und rechtswidrige Vorgänge ist wesentlicher Bestandteil eines umfassenden Informations-, Überwachungs- und Risikomanagements. In diesem Kontext wird das sog. „Whistleblowing“ zu einem zentralen Thema der Corporate Governance. Der Beitrag zeigt das Spannungsfeld zwischen Zivilcourage und Denunziantentum auf.

Family Business Governance

Die Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen hat in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Dieser Beitrag untersucht die Besonderheiten der Führungsnachfolge in Familienunternehmen, zeigt den Stellenwert von Family Business Governance für das Sichern einer qualifizierten Führungsnachfolge auf und liefert erste Handlungsansätze für das konkrete Umsetzen der Empfehlungen des Governance Kodex für Familienunternehmen.

ZCG-Nachrichten

+++ IASB-Diskussionspapier „Management Commentary“ +++ SEC ermöglicht Volltextsuche in seiner Archivierung +++ GRI: Leitlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung +++

Recht

Aktuelle Rechtsprechung zur Corporate Governance

+++ Nichtiger Entlastungsbeschluss des Aufsichtsrats +++ Wahl des Aufsichtsratsvorsitzenden +++ Nichtigkeit von Stimmbindungsverträgen +++ Neutralitätspflicht des Vorstands bei Kaufangebot eines Großaktionärs +++

Neue Risikofelder der Managerhaftung – Teil A Zunehmende Klagepotentiale in haftungsauslösenden Tätigkeitsbereichen

Das Risiko, für unternehmerisches Fehlverhalten in Anspruch genommen zu werden, ist in den letzten Jahren verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit sowie der Gerichte geraten und erheblich gestiegen. Von ganz erheblicher Bedeutung für die Führung eines Entlastungsbeweises wird daher die Dokumentation der Risikoabwägung und der Entscheidungsprozesse sein.

ZCG-Nachrichten

+++ Entwurf der Bilanzrechtsreform erst in 2007 +++ EHUG: Gesetzesverkündung +++

Haftung und Corporate Governance bei Stiftungen

Da die rechtsfähige Stiftung in der Praxis zunehmend an Bedeutung gewinnt, sei es im Zusammenhang mit Familienunternehmen oder eher traditionell als Rechtsform zur Umsetzung gemeinnütziger Zwecke, überrascht es wenig, dass nicht nur für KMU, sondern auch bei Stiftungen die Frage nach der Einführung von Corporate-Governance- Regeln für eine ordnungsgemäße Tätigkeit gestellt wird.

ZCG-Nachrichten

+++ Transparenzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (TUG) +++

Prüfung

Prüfungsausschuss und Audit Committee

Prüfungsausschüsse als Spezialausschüsse deutscher Aufsichtsräte dürfen nicht mit Audit Committees US-amerikanischer Prägung gleichgesetzt werden. Der Autor zeigt grundlegende Unterschiede systembedingter Art auf und geht auf unterschiedlich ausgestaltete Rechte und Pflichten der jeweiligen Gremien ein.

ZCG-Nachrichten

+++ Neuer IDW-Vorstand +++ Studie über wirtschaftliche Folgen der aktuellen Haftungsregelungen für Abschlussprüfer +++

Rechnungslegung

Aktuelle Fragen aus Rechnungslegung und Corporate Governance

In dem Bericht zur 5. Hamburger Revisions-Tagung wird auf die großen Herausforderungen eingegangen, die sich der Rechnungslegung zum Beispiel mit dem anstehenden Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz, den Veröffentlichungspflichten nach dem EHUG und dem erst kürzlich eingeführten Enforcementverfahren stellen.

ZCG-Nachrichten

+++ WP/StB Prof. Dr. Norbert Pfitzer zum Mitglied des IFAC Board gewählt +++ Neue EU-Verfahrensweise zur Übernahme der IFRS +++

Nichtiger Jahresabschluss wegen Überbewertung

Vor dem Hintergrund der anhaltend intensiven Diskussion um Bilanzmanipulationen verdient ein Beschluss des OLG Dresden vom 16.2.2006 erhöhtes Interesse, weil ein zu niedriger Bilanzausweis und eine ungerechtfertigte Aktivierung sowie in der Folge die Nichtigkeit des Jahresabschlusses und des Gewinnverwendungsbeschlusses der Hauptversammlung wegen Überbewertung von Bilanzposten festgestellt wurden.
DOI: https://doi.org/10.37307/j.1868-7792.2006.04
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 1868-7792
Ausgabe / Jahr: 4 / 2006
Veröffentlicht: 2006-12-15
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2006

Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006