• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 02/2016

Beiträge

(Immobilien-)Investmentfonds nach der Reform des Investmentsteuergesetzes i.d.F. des AIFM-StAnpG

Der nachfolgende Beitrag ist der zweite Teil einer Serie, der die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen der Investition und Bewirtschaftung von Immobilien nach der Reform der Investmentbesteuerung durch das AIFM- StAnpG beleuchtet. Zwar soll ausweislich der Gesetzesbegründung des AIFM-StAnpG der Ansatz des durch das KAGB aufgehobenen InvG weitergeführt werden – weshalb davon ausgegangen werden könnte, dass eine aktive Verwaltung des Immobilienvermögens aus steuerlicher Betrachtungsweise weiterhin unschädlich sein sollte.

Die Haftung bei Organschaft gemäß § 73 AO – Risikoprofil in der Praxis

Sofern sich aufgrund einer Betriebsprüfung im Organkreis ein steuerliches Mehrergebnis ergibt, stellt sich die Frage, wer für diese aufkommen muss, wenn der Organträger nicht mehr solvent ist. Somit ergibt sich die Frage, ob der Haftungstatbestand des § 73 AO erfüllt ist bzw. wieweit es ermessensgerecht bei Erlass eines Haftungsbescheides gem. § 191 AO ist, die Organgesellschaft etwa für Steuerschulden einstehen zu lassen, die wirtschaftlich von anderen Organgesellschaften verursacht sind. Der folgende Beitrag möchte einen Überblick zu Haftung bei Organschaft gem. § 73 AO geben.

KGaA-Besteuerungskonzept: Keine zwingende Betragsidentität zwischen § 9 Abs. 1 Nr. 1 KStG und § 15 Abs. 1 Nr. 3 EStG

Der vorliegende Beitrag zeigt die gesetzlich fixierte und zutreffende KGaA-Besteuerung auf: Vollumfängliche Besteuerung der KGaA als Kapitalgesellschaft; rechtsfolgenseitige Besteuerung des KGaA-Komplementärs wie ein Mitunternehmer begrenzt auf die Zurechnung von Gewinnen nach § 15 Abs. 1 Nr. 3 EStG. Er skizziert weiterhin das zugrundeliegende (theoretische) KGaA-Besteuerungskonzept. Anhand der gesetzlich festgelegten KGaA-Besteuerung wird ersichtlich, dass es keine zwingende Betragsidentität zwischen § 9 Abs. 1 Nr. 1 KStG und § 15 Abs. 1 Nr. 3 EStG gibt.

Rechtsprechung im besonderen Blickpunkt der Außenprüfung

Vorlage an den Großen Senat des BFH zur Ermittlung eines Veräußerungsgewinns bei teilentgeltlichen Übertragungen („Trennungstheorie“)

EStG § 6 Abs. 5 Satz 3

Service

Buchbesprechungen

 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2004

Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004