• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 03/2014

Beiträge

Zur Rolle der E-Bilanz bei der Minderung von Steuerausfallrisiken

Die zunehmende Komplexität nationaler Steuergestaltungsmöglichkeiten konstatiert einen deutlichen Handlungsbedarf im Steuervollzug. Verstärkt durch medienwirksame Fälle der Steuerhinterziehung leidet zunehmend auch die Steuermoral. Damit geht die Gefahr einher, dass bis dato ehrliche Steuerbürger Möglichkeiten zur Minimierung, wenn nicht sogar Vermeidung von Steuerzahlungen in Anspruch nehmen. Aus diesen Gründen sehen sich die Finanzbehörden mit der Aufgabe konfrontiert, das Vertrauen der Gesellschaft durch effiziente Maßnahmen zurück zu gewinnen.

Gemeinsame Betriebsprüfung durch deutsche und ausländische Finanzverwaltungen

Im Kontext der multinationalen Verflechtung von Prüfungsobjekten sind die Finanzbehörden weltweit angehalten, ihre originäre Prüfungstätigkeit auf das jeweilige Ausland auszuweiten. Im Gegensatz zum formellen Informationsaustausch bietet die körperliche Anwesenheit ausländischer Prüfer im entsprechenden Land und die damit verbundene, eigene Würdigungsmöglichkeit der Sachverhalte eine erweiterte Prüfungsperspektive.

Der so genannte Sicherheitszuschlag – Teil II –

Die Beliebtheit des Sicherheitszuschlags in der Betriebsprüfungspraxis hat in erster Linie sprachliche bzw. psychologische Ursachen, denn allein durch den Begriff wird die Beseitigung oder zumindest die Abgeltung von Unsicherheiten suggeriert, also etwas Positives und deshalb für beide Seiten Erstrebenswertes.

Gesetzliche Betriebsfortführungsfiktion bei der Betriebsverpachtung

Die Verpachtung eines ganzen Gewerbebetriebs führt dazu, dass das bisherige gewerbliche Unternehmen nicht mehr besteht. Bei der Verpachtung eines ganzen Unternehmens besteht ein einkommenssteuerliches Wahlrecht, so dass nicht eine Betriebsaufgabe gem. § 16 Abs. 3 EStG angenommen werden muss mit der Folge, dass die im Betriebsvermögen gelegten und enthaltenen stillen Reserven nicht unbedingt zu diesem Zeitpunkt versteuert werden müssen.

Bodenschätze – Teil I –

Die Rechtsprechung des BFH hat sich schon seit Jahrzehnten mit den Problemen der einkommensteuerrechtlichen Behandlung der Ausbeuteverträge befasst und auch in den letzten Jahren richtungsweisende Entscheidungen getroffen.

Rechtsprechung im besonderen Blickpunkt der Außenprüfung

Verhältnis nationales Recht und Unionsrecht

UStG § 12 Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. der Anlage 2 Nr. 1 Buchst. a, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1: FGO §§ 68, 127; MwStSystRL Art. 98 i.V.m. Anhang III Nr. 1.
BFH-Urteil vom 24. Oktober 2013 – IX R 17/13

Sollbesteuerung und Steuerberichtigung

UStG § 13 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a, § 17 Abs. 2 Nr. 1, Abs. 2 Satz 1, § 18 Abs. 1; MwStSystRL Art. 63, Art. 90
BFH-Urteil vom 24. Oktober 2013 – V R 31/12

Service

Buchbesprechungen / Impressum

 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2004

Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004